You are currently viewing Poppers Nebenwirkungen: das sollten Sie darüber wissen

Poppers Nebenwirkungen: das sollten Sie darüber wissen

Was ist die Geschichte von Poppers?

Poppers sind bereits seit den 1960er Jahren als Freizeit « droge » weit verbreitet. In diesem Artikel werden wir uns damit befassen, warum man das Wort Droge nicht für Poppers verwenden sollte.

Der Konsum darüber hinaus nimmt jedes Jahr zu. Ursprünglich wurde Poppers von der schwulen Gemeinschaft populär gemacht und ist dafür bekannt, dass es Euphorie auslöst, einen schwindelerregenden “Rausch” verursacht und die Muskeln entspannt. Doch immer wieder setzt man sich auch mit den unterschiedlichen Poppers Nebenwirkungen auseinander. Vor allem im Internet liest man immer über die unterschiedlichen Nebenwirkungen, die beim Konsum von Poppers entstehen können. Jedoch muss hier auch gesagt werden, dass Poppers Nebenwirkungen nur dann entstehen, wenn man diese auch falsch benutzt. Bei einem richtigen Konsum von Poppers muss man sich auch über die möglichen Poppers Nebenwirkungen absolut keine Sorgen machen.

Des Weiteren sollte man auch wissen, dass Poppers nicht immer als Freizeit Substanz verwendet wurden. Sie wurden im 19. Jahrhundert von dem französischen Chemiker Antoine Jérôme Balard synthetisiert und später zur Behandlung von Angina pectoris und Regelschmerzen eingesetzt. 

Mehr über die Geschichte der Poppers

Poppers wurden erstmals in den 1840er Jahren synthetisiert. Im Jahr 1844 synthetisierte der französische Chemiker Antoine Jérôme Balard erstmals Amylnitrit. Dazu ließ er Stickstoff durch Amylalkohol (auch Pentanol genannt) strömen, wobei eine Flüssigkeit entstand, die einen Dampf abgab, der ihn “erröten” ließ. In Wirklichkeit war es jedoch der schottische Arzt Thomas Lauder Brunton, der 1867 erkannte, dass Amylnitrit Dampf zur Behandlung von Angina pectoris anstelle der traditionellen Therapien eingesetzt werden kann, bei denen der Patient entblutet wird, um den Blutdruck zu senken. Nachdem er eine Reihe von Experimenten durchgeführt und beobachtet hatte, verabreichte Brunton die Substanz seinen Patienten und stellte fest, dass sie die Schmerzen in der Brust linderte, da sie eine Erweiterung der Blutgefäße bewirkte. Der Konsum von dieser Substanz wurde jedoch schnell missbraucht. Obwohl Alkylnitrite für legitime medizinische Zwecke verwendet wurden, erkannte man schnell, dass sie auch berauschende und euphorisierende Wirkungen hatten.

Handelt es sich bei Poppers um keine Drogen. Es macht nicht abhängig, wenn man sich für den Konsum entscheidet. Bei der Einnahme gibt es jedoch immer einige wichtige Dinge zu beachten. Um Wechselwirkungen als auch Nebenwirkungen aus dem Weg zu gehen, ist es auch immer sehr wichtig, dass Poppers auf keinen Fall in Kombination mit Alkohol angewendet werden.

Für wen bietet sich Poppers am besten an?

Poppers ist vor allem in der Schwulenszene sehr beliebt. Der Grund steigt hier jährlich an. Ein Grund ist hier vor allem die Wirkung, die beim Konsum entsteht. Die gefäßerweiternde Wirkung sorgt für einen unglaublichen Anal Sex. Direkt nach dem Konsum spürt man absolut keine Hemmungen mehr und der Sex kann ohne Grenzen genossen werden. Jedoch sollte man auch immer darauf achten, dass der Konsum von Poppers nicht regelmäßig stattfindet. Generell kann man sagen, dass man von der Wirkung, von diesem Fur ausschließlich auf Party oder an speziellen Anlässen profitieren sollte. Wenn auch Sie sich für den Konsum Poppers entscheiden möchten, dann sind Sie keiner Gefahr ausgesetzt, wie es viele andere Menschen beschreiben.

Popper Nebenwirkungen – was können mögliche Nebenwirkungen sein?

Poppers Nebenwirkungen können sehr unterschiedlich ausfallen. Im Großen und Ganzen unterscheidet man hier zwischen mehreren unterschiedlichen Nebenwirkungen. Poppers können zum Beispiel zu einer Vielzahl von Hautreizungen in den Bereichen führen, die Poppers ausgesetzt sind, wie Nase, Mund, Lippen und Gesicht. Diese können als Impetigo oder schwere seborrhoische Dermatitis fehldiagnostiziert werden. Diese Hautprobleme heilen in der Regel innerhalb von sieben bis 10 Tagen nach Absetzen des Poppers ab. Wenn Sie Poppers jedoch richtig anwenden, dann müssen Sie sich auch über diese Art von Poppers Nebenwirkungen während des Konsum absolut keine Sorgen machen. Beim Poppers Konsum kann es auch zu Kopfschmerzen kommen, wenn die Wirkung eintritt. Es kann sich dabei um leichte bis zu schweren Kopfschmerzen handeln.

Die möglichen Poppers Nebenwirkungen im Überblick:

  • Hautläsionen um Nase oder Lippen
  • allergische Reaktionen der Atemwege
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Erhöhte Körpertemperatur
  • Niedriger Blutdruck
  • Atemprobleme
  • Sauerstoffmangel im Blut
  • Ersticken
  • Erstickung
  • Krampfanfälle
  • Koma
  • Tödliche Verletzungen
  • Langfristige Risiken

Es handelt sich dabei um Poppers Nebenwirkungen, die dann auftreten, wenn der Anwender Poppers falsch konsumiert hat. Sollten Sie sich nicht sicher sein, wie Sie die Substanzen richtig anwenden sollten, ohne, dass dabei Wechselwirkungen und Nebenwirkungen entstehen, sollten Sie unsere Tipps auf jeden Fall zu Herzen nehmen. Mehr erfahren Sie jetzt in diesem Artikel.

So können Poppers Nebenwirkungen verhindert werden – unsere Tipps

Wenn Sie sich für den Konsum von Poppers und der Wirkung von Poppers entscheiden möchten, gibt es hier einiges zu beachten. Nicht nur auf die Verwendung selbst kommt es hier darauf an, sondern auch auf die Lagerung der Poppers. Damit keine Poppers Nebenwirkungen entstehen, gilt es, dass Sie auf diese unterschiedlichen Dinge unbedingt achten. Ebenfalls sollten Sie wissen, dass Sie nur dann die richtige Wirkung von Poppers erreichen können, wenn Sie diese auch richtig konsumieren.

Poppers werden häufig als Drogen angehen, sie bringen viele Nebenwirkungen mit sich und sind deshalb nicht für den Konsum geeignet. Jedoch stimmt das nicht. Poppers ist keine Droge und kann auch problemlos konsumiert werden. Diese Substanzen machen nämlich nicht abhängig.

Bevor Sie Poppers konsumieren, sollten Sie unbedingt Handschuhe tragen, um Verbrennungsgefahren aus dem Weg zu gehen. Direkt nach dem Konsum, wird auch die Wirkung der Poppers einsetzen. Das bedeutet, dass Sie bereits vorher auch an Safer use, also Safer Sex achten sollten. Verwenden Sie unbedingt ein Kondom, bevor Sie Poppers anwenden. Die Glücksgefühle werden direkt nach dem Konsum Poppers überhandnehmen und Sie werden sich nur sehr schwer unter Kontrolle halten können.

Des Weiteren sollten Sie auch auf die richtige Lagerung der Poppers sehr viel Wert legen. Diese sollten immer bei Zimmertemperatur gelagert werden. So kann für eine perfekte Erhaltung der Wirkung auch garantiert werden. Ebenfalls bietet es sich an, dass Poppers kühl gelagert werden. Auch der Kühlschrank bietet sich dafür sehr gut an. Wenn auch Sie die volle Wirkung der Poppers genießen möchten und den Poppers Nebenwirkungen aus den Weg gehen möchten, dann sollten Sie diese Punkte unbedingt beachten.